Unterwegs mit dem Tranz-Alpin-Express

Donnerstag, 14.03.2019

Der bisher längste Ausflug unserer Reise führte uns diesmal mit dem Tranz-Alpin-Express in das Inselinnere der Südinsel.

Das Schiff lag im naturgeschützten Hafen von Lyttleton, bei dem es sich um einen ehemaligen Vulkankrater handelte. Lyttleton war früher für Tausende von Einwanderern das Tor zu Neuseeland, da hier die Siedler ankamen, die sich um 1850 dann in Christchurch niederließen.

Morgens um 7.15 Uhr ging es los, und wir bestiegen den Tranz-Alpin-Express, der uns durch weite, fruchtbare Ebenen, die Plains von Canterbury, bis ins Gebirge auf 900 m Höhe brachte.

Bei herrlichem Wetter konnten wir durch die großen Panoramafenster des Zuges einen  guten Eindruck von der weiten, unberührten Natur bekommen. Auf der gesamten Südinsel wohnen nur ca. 1 Million Menschen, also etwa die Hälfte der Einwohner von Hamburg.

Am Arthur's Pass verließen wir den Zug und fuhren mit dem Bus zur Rock Hill Farm, einer großen Schaffarm in den Bergen. Hier konnten wir uns bei einem ausgiebigen Lunchbuffet stärken ( natürlich auch mit Lambchops!), bevor uns dann der Farmer seine tägliche Arbeit sehr anschaulich erklärte und näherbrachte.

Auf der Farm leben rund 8000 Merinoschafe, die sich völlig frei in den umliegenden Bergen bewegen können. Es gibt in Neuseeland keine Ställe, da die Tiere auf der Insel keine natürlichen Feinde haben.

Nur mit Hilfe von ausgebildeten Hütehunden und Pferden, gelingt es, die Herde zusammenzutreiben.

 

Einmal im Jahr werden die Schafe geschoren - kurz vor der Geburt der Lämmer im September.

Wir hatten das Glück, dass sich gerade eine kleine Herde auf der Farm befand, da die Tiere gekennzeichnet und geimpft werden mussten. Der Farmer demonstrierte uns, wie ein Hund alleine in der Lage ist, die Schafe zusammmenzutreiben und in eine gewünschte Richtung zu lenken - einfach unglaublich!

.                                                                ..und ein schwarzes Schaf gab es natürlich auch!

Zurück nach Lyttleton ging es dann per Bus, und voll mit neuen Eindrücken kamen wir um 18 Uhr wieder auf dem Schiff an.

Beim Abendessen konnten wir zum Abschluss dieses Tages noch die Ausfahrt mit wunderschönem Blick auf die Landschaft bei Sonnenuntergang genießen!