Dunedin - das 'Edinburgh' von Neuseeland

Freitag, 15.03.2019

Von dem kleinen Hafenort Port Chalmers aus, wo unser Schiff im Hafen lag, starteten wir zur Stadtbesichtigung von Dunedin, der zweitgrößten Stadt der Südinsel.

Der Name der Stadt basiert auf dem gälischen Wort für 'Edinburgh' und führt auf die schottischen Siedler zurück.

Dunedin wurde ebenfalls auf Hügeln erbaut, und auch etliche der hisorischen Gebäude erinnern an Schottland.

 

Der wunderschöne, alte Bahnhof von Dunedin, von dem heute noch zwei historische Züge abfahren!

Zu einer Seite hin grenzt die Stadt direkt ans Meer und verfügt über einen schönen Strand mit Surfmöglichkeiten.

 

Im 19. Jahrhundert galt Dunedin zu Zeiten des Goldrauschs als reichste Stadt des Landes, heute ist sie die 'bildungsreichste' Stadt Neuseelands mit zahlreichen Schulen und der größten Universität mit rund 25 000 Studenten.

 

Hier ein paar Eindrücke von der Universität, die das passende Motto 'Sapere Aude' ('Wage es, weise zu sein!') hat!

Das Studentenleben prägt natürlich auch das Stadtbild, und es gibt hier viele Cafés mit guten 'Barristas', was sofort erfolgreich von uns getestet wurde.

Mit einem Besuch im historischen Museum, das einen sehr guten Überblick über die geschichtliche Entwicklung Neuseelands von den Zeiten der Maoris bis heute vermittelte, schloss unser interessanter Rundgang ab!

Abends probierten wir das sehr leckere Sushi im asiatischen Spezialitätenrestaurant unseres Schiffes aus, und konnten bei der Ausfahrt noch den ältesten Leuchtturm Neuseelands bewundern!